Lost Cities Spielverpackung

Lost Cities

Macht euch zu zweit auf, um die Welt zu erkunden! Wer am Ende die meisten erfolgreichen Expeditionen gemacht hat, gewinnt!

2 bis 2 Spieler
ab 10 Jahre
30 Minuten Spieldauer
Für Einsteiger
Eigenständiges Spiel

Geht zu zweit auf Abenteuerreise!

Lost Cities ist ein taktisches Kartenspiel des Autors Reiner Knizia aus dem Kosmos-Verlag. Es ist ein klassisches Spiel für zwei Personen ab 10 Jahre und besticht durch einfache Spielregeln, so dass man schnell in das Spiel einsteigen kann. Dennoch sollte man sich von den einfachen Regeln nicht täuschen lassen, denn das Spiel fordert taktisches Vorgehen, um nach drei Partien als Sieger dazustehen.

Rückseite der Spielverpackung von Lost Cities
Spielziel von Lost Cities ist, möglichst viele erfolgreiche Expeditionen zu unternehmen.

Ziel von Lost Cities

Die beiden Spieler versuchen mit ihren Karten möglichst erfolgreich Expeditionen in geheime und unbekannte Regionen der Erde durchzuführen. Es gibt fünf unterschiedliche Gebiete: Regenwald, Vulkanhöhle, ewiges Eis, Wüste und unter Wasser. Zusätzlich zu den – hoffentlich erfolgreichen – Expeditionen kann man wetten, ob man eine Expedition mit Erfolg abschließen kann.

Eine Expedition ist dann erfolgreich, wenn sie – nachdem die Kosten für die Expedition abgezogen wurden, möglichst viel Ruhm einbringt.

Expeditionen bestehen immer aus einer Reihe von Karten derselben Farbe. Die Karten können nur mit den Werten ansteigend angelegt werden.

Die Wettkarten können immer am Beginn einer Expedition gespielt werden. Spielt ein Spieler sie für eine Kartenfarbe aus, kann er so den Wert der Expedition erhöhen.

Ein Spiel besteht aus drei Runden und wer am Ende den meisten Ruhm erreichen konnte, gewinnt das Spiel.

Spielinfos

Autor: Reiner Knizia

Erscheinungsjahr: 1999

Spieldauer: 30 Minuten

Alter: ab 10 Jahren

Spieler: 2 bis 2

Spielanleitung (PDF): Spielregeln

Spielinhalt

  • 1 Spielplan
  • 54 Expeditionskarten (in 6 Farben)
  • 18 Wettkarten (3 pro Farbe)
  • 1 Spielanleitung

Lost Cities Spielanleitung

Spielmaterial

Lost Cities hat einen Spielplan, auf dem 5 farbige Expeditionsfelder eingezeichnet sind. Dazu gibt es 63 Spielkarten. Sie teilen sich auf in 45 Expeditionskarten und 18 Wettkarten.

Die 54 Expeditionskarten zeigen 5 unterschiedliche Farben. Je Farbe gibt es eine Karte mit den Werten 2 bis 10.

Für die Wettkampfkarten gibt es ebenfalls 5 Farben. Pro Farbe gibt es 3 Wettkampfkarten.

Spielvorbereitung

Zunächst wird das Spielbrett mit der Seite nach oben gelegt, auf der die 5 Ablageflächen zu sehen sind. Das Brett kommt zwischen beide Spieler, so dass jeder Spieler an einer Seite seine Karten ablegen kann.

Die Expeditionskarten werden gemischt und jeder Spieler erhält 8 Expeditionskarten als Handkarten. Die übrigen Karten bilden den verdeckten Nachziehstapel.

Nun brauchen die Spieler noch Stift und Papier, um die Punkte zu notieren.

Wie wird Lost Cities gespielt?

Der Spieler am Zug legt eine seiner Handkarten an seiner Seite des Ablagestapels an. Danach zieht er eine Karte von Nachziehstapel.

Handkarte legen

Der Spieler legt die gewählte Handkarte an eine Expedition an. Damit beginnt er entweder eine neue Expedition oder er erweitert eine schon vorhandene Expedition.
Die Karte wird für beide Spieler sichtbar an der jeweiligen Farbe des Ablagefeldes ausgelegt.

Legt man an eine bereits bestehende Expedition (Farbe) an, muss die Karte stets einen höheren Wert haben als die zuletzt dort abgelegte Karte.
Die Spieler legen die Karten etwas versetzt aufeinander, so dass man die Werte der Karten immer erkennen kann.

Karte ablegen

Möchte man keine seiner Handkarten anlegen oder kann man es nicht, weil man keine höheren Werte auf der Hand hat als die Karten, die schon ausliegen, dann muss man eine der Handkarten offen auf das entsprechende farbige Ablagefeld legen.
Diese Ablagestapel werden so gestapelt, dass immer nur die oberste Karte jeder Farbe zu sehen ist. Mit der Zeit wachsen die 5 Ablagestapel.

Karte aufnehmen

Hat man eine Karte an- oder abgelegt, nimmt man noch 1 neue Karte auf die Hand auf.

Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

Entweder nimmt man sich die oberste Karte vom Nachziehstapel, deren Wert man noch nicht kennt, weil der Nachziehstapel verdeckt ist.

Oder aber man nimmt sich eine der obersten Karten vom Ablagestapel. Allerdings darf man nie eine Karte wiederaufnehmen, die man dort gerade erst abgelegt hat.

Nun endet der Zug und der Gegenspieler ist an der Reihe.

Spielende

Sobald die letzte Karte vom Nachziehstapel genommen wird, endet das Spiel sofort.
Um besser einschätzen zu können, wann der Nachziehstapel aufgebraucht ist, dürfen die Karten auch fächerartig hingelegt werden.

Jetzt werden die Expeditionen und die Wettkarten ausgewertet (siehe Regeln unterhalb).

Die Punkte werden notiert. Dann beginnt eine neue Runde. Der Spieler, der in der voran gegangen Runde mehr Punkte hatte, beginnt. Nach drei Runden endet das Spiel und der Spieler, der insgesamt die meisten Punkte ergattern konnte, ist der Sieger.

Lost Cities Regeln

Wie werden die Punkte verteilt?

Ist das Spiel beendet, werden die Expeditionen ausgewertet. Eine Expedition kostet jeweils 20 Punkte.
Jede Expedition wird nun folgendermaßen gewertet: alle Kartenwerte einer Expedition werden pro Spieler zusammengezählt. Es werden also alle Werte addiert, die ein Spieler an einer Farbe angelegt hat. Davon werden jeweils die 20 Punkte für die Kosten der Expedition abgezogen.

Wichtig: hat ein Spieler eine Expedition nicht begonnen, werden dort natürlich auch keine Expeditionskosten abgezogen.

Hat ein Spieler bei einer Expedition mindestens 8 Karten ablegen können, bekommt er noch 20 Punkte Bonus. Die Wettkarten multiplizieren den Bonus nicht.

Jede Expedition kann auch Minuspunkte bringen, da ja die 20 Punkte für die Kosten noch abgezogen werden.

Wie funktionieren die Wettkarten?

Ist das Spiel beendet und die Expeditionen sind ausgewertet, werden die Wettkarten.

Anschließend müssen die Spieler kontrollieren, ob sie am Anfang einer Expedition Wettkarten abgelegt haben. Jede Wettkarte vervielfältigt das Ergebnis dieser Farbreihe. Hat ein Spieler vor Beginn einer Farbe dort 1 Wettkarte abgelegt, wird das Ergebnis mit 2 multipliziert. Bei 2 Wettkarten vor einer Expedition ist der Multiplikator für diese Reihe 3 und bei 3 Wettkarten wird das Ergebnis mit 4 multipliziert.

Lost Cities Erweiterungen und Versionen

Lost Cities: Das Duell

„Das Duell“ ist die Neuauflage des Grundspiels. Die Regeln sind komplett gleich, nur ist der Spielplan nun beidseitig nutzbar. Auf der einen Seite befindet sich der Spielplan für das Grundspiel, auf der anderen Seite der Spielplan für eine längere Variante.

Das Spielmaterial des Grundspiels wird um 12 purpurfarbene Expeditionskarten mit den Werten 2-10 ergänzt. Auf der Spielbrettseite für die längere Version gibt es entsprechend ein (purpurfarbenes) Expeditionsfeld mehr.
Dazu wurde noch die Grafik des Spiels verbessert.

Die Spielregeln haben sich sonst nicht verändert.

Lost Cities: Das Brettspiel

Hier wird aus dem Kartenspiel ein komplexeres Brettspiel. Zu den bekannten Expeditionskarten kommen noch Ereignisplättchen, Artefakte, Spielfiguren und Siegpunktmünzen als Spielmaterial hinzu. Spielziel ist es, durch schwierige Expeditionen das geheimnisvolle Lost Cities zu erreichen.

2-4 Spieler
30-60 Minuten Spieldauer
erschienen in 2008
Für Einsteiger
Eigenständiges Spiel

Lost Cities: Abenteuer To Go (Mitbringspiel)

Bei dieser Reiseausgabe des Spiels gibt es keine Expeditionskarten. Stattdessen starten die Spieler durch Aufdecken von Zahlenplättchen eine Expedition oder führen sie weiter fort.

2-2 Spieler
20 Minuten Spieldauer
erschienen in 2018
Für Einsteiger
Eigenständiges Spiel

Lost Cities: Unter Rivalen

Bei dieser Spielvariante gibt es zu dem bekannten Spielmaterial noch Goldmünzen, mit denen die Expeditionskarten ersteigert werden können. Der Spieler muss sich entscheiden, ob er ganz normal eine Expeditionskarte vom Nachziehstapel zieht oder ob Karten ersteigert werden.

2-4 Spieler
40 Minuten Spieldauer
erschienen in 2018
Für Einsteiger
Eigenständiges Spiel

Lost Cities: Auf Schatzsuche

Diese Variante von Lost Cities ist ein Würfelspiel. Die Würfel entscheiden, welches Expeditionskärtchen der Spieler aus dem allgemeinen Vorrat nehmen darf.
Zudem gibt es auch noch Bonusplättchen.
Jeder Spieler baut so nach und nach seine eigene Auslage und wer an Spielende die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

2-4 Spieler
20 Minuten Spieldauer
erschienen in 2019
Für Einsteiger
Eigenständiges Spiel

Tipps und Tricks für Lost Cities

Kann man Lost Cities auch Solo spielen?

Lost Cities ist ein klassischen 2-Spieler-Spiel. Ein Solo-Spiel ist nicht möglich.

Kann man Lost Cities auch mit mehr als 2 Spielern spielen?

Die beiden Erweiterungen Lost Cities -Unter Rivalen und Lost Cities – Auf Schatzsuche können von bis zu 4 Spielern gespielt werden.
Die Grundversion und Lost Cities – Das Duell ist nur für zwei Spieler geeignet.

Ähnliche Spiele wie Lost Cities

Dominion
2 bis 4 Spieler
von 2008
Kingdom Builder
2 bis 4 Spieler
von 2011
Splendor
2 bis 4 Spieler
von 2014