Gloomhaven

Auf in epische Abenteuer! Stellt euch gemeinsam mit bis zu vier Spielern Monstern, findet Schätze und meistert Herausforderungen.

1 bis 4 Spieler
ab 12 Jahre
60-120 Minuten Spieldauer
Für Profis
Eigenständiges Spiel

Aufbruch zu epischen Abenteuern

In dem Dungeon Crawler Brettspiel „Gloomhaven“ ziehen zwei bis vier Spieler ab 14 Jahren aus, um sich gegen Monster, Geister und Dämonen zu stellen. Für ihren Mut und ihr Geschick erwarten sie legendäre Schätze und Herausforderungen, die ihresgleichen suchen!

Rückseite der Gloomhaven Spielverpackung

Das Ziel von Gloomhaven

„Gloomhaven“ ist ein sogenanntes Legendary-Spiel. Das gesamte Spielkonzept ist in mehrere Teile aufgeteilt, die über mehrere Partien gespielt werden können. Dabei haben alle Spieler das Ziel ein Szenario erfolgreich abzuschließen, um in der Story von „Gloomhaven“ weiterzukommen und neue Szenarien freizuschalten. Gleichzeitig hat jeder Spieler aber auch individuelle Spielziele, die er bei der Charaktererstellung festlegt und die erst nach mehreren Spielpartien erfüllt werden können.

Spielinfos

Autor: Isaac Childres

Erscheinungsjahr: 2017

Spieldauer: 60-120 Minuten

Alter: ab 12 Jahren

Spieler: 1 bis 4

Spielanleitung (PDF): Spielregeln

Spielinhalt

  • 1 Regelbuch
  • 18 Charakterfiguren
  • 47 Monsterwerte-Karten
  • 24 Kampfzielkarten
  • 50 Münzmarker
  • 1 Szenariobuch
  • 17 Charakterkarten
  • 6 Monsterwerte-Hüllen
  • 24 persönliche Questkarten
  • 46 Schadensmarker
  • 1 Stadtarchiv-Buch
  • 504 Charakter-Fertigkeitskarten
  • 150 Ereigniskarten
  • 9 zufällige Szenariokarten
  • 10 Szenario-Hilfsmarker
  • 1 Spielbrett
  • 457 Angriffsmodifikator-Karten
  • 253 Gegenstandskarten
  • 40 Zufallsabenteuer-Karten
  • 4 TP/EP-Zählscheiben
  • 236 Monster-Aufsteller
  • 6 Holz-Elementmarker
  • 4 Spieler-Referenzkarten
  • 12 Zielmarker
  • 17 Charakterblöcke
  • 30 doppelseitige Kartenelemente
  • 232 Monster-Fertigkeitskarten
  • 32 Beschworenenmarker
  • 1 Gruppenblock
  • 155 doppelseitige Gebietsaufleger
  • 35 Charakter-Faltschachteln
  • 1 Elementaranreicherungstafel
  • 60 Statusmarker
  • 3 versiegelte Umschläge
  • 24 Standfüße
  • 1 Rundenzähler
  • 85 Charaktermarker
  • 4 Aufkleberbögen

Spielvorbereitung

Spielinhalt von Gloomhaven

Charakter wählen

Bevor die Spieler sich in ein Abenteuer begeben, entscheidet sich jeder Spieler zunächst für einen Charakter. Er erhält die entsprechende Charakterfigur, die dazugehörige Charakterkarte, die Fertigkeitskarten der Stufe 1 für den Charakter und ein Blatt vom Charakterblock. Außerdem erhält jeder Spieler eine Zählscheibe für die Treffer- und Erfahrungspunkte.

Wichtig ist, dass in jeder Spielgruppe keine doppelten Charaktere gespielt werden können. Jeder Spieler muss einen unterschiedlichen Helden spielen.

Spielinhalt von Gloomhaven

Szenario wählen

Anschließend wählen die Spieler ein Szenario aus dem Szenariobuch, das sie spielen möchten. Wenn sie der Kampagne von „Gloomhaven“ folgen, starten sie bei der allerersten Partie mit dem Szenario „Schwarzgrab“.

In dem Szenario steht, welches Spielfeld aufgebaut werden muss, welche Monster vorkommen, welche Gegenstände eventuell gefunden werden können und wie das Szenario gewonnen werden kann. Die Spieler bauen das Szenario entsprechend auf.

Spielinhalt von Gloomhaven

Charaktere und Monster platzieren

Auch das Platzieren der Charaktere und Monster ist vorgegeben. Die Spieler setzen ihre eigenen Figuren auf die im Szenario beschriebenen Startpositionen und platzieren nur die Monster und Gegenstände im Startraum. Die Inhalte anderer Räume werden erst aufgedeckt, wenn ein Charakter einen anderen Raum öffnet.

In dem Szenario steht, welches Spielfeld aufgebaut werden muss, welche Monster vorkommen, welche Gegenstände eventuell gefunden werden können und wie das Szenario gewonnen werden kann. Die Spieler bauen das Szenario entsprechend auf.

Kampfziel-Karten verteilen

Die Kampfziel-Karten werden gründlich durchgemischt. Jeder Spieler erhält vor dem Start des Szenarios zwei Karten. Die Spieler wählen selber aus, welches Ziel sie behalten wollen. Die andere Karte wird abgeworfen.

Szenarienstufe wählen

Zum Abschluss legen die Spieler noch die Stufe des Szenarios fest. In der Regel zählen sie dazu alle Stufen der mitspielenden Charaktere zusammen, teilen den Wert durch die Anzahl der Spieler und Runden dann ab. Wenn alle Spieler mit einem Charakter auf Stufe 1 starten, wäre auch die empfohlene Szenarienstufe 1. Wenn ein Spieler dagegen auf Stufe 3 ist, ein anderer auf Stufe 6 ist und ein weiterer Spieler auf Stufe 2 spielt, wäre der Durchschnittswert abgerundet 3. Die Szenarienstufe sollte also entsprechend auch 3 sein.

Das Spiel geht los

Die Stufe des aktuellen Szenarios legt fest, wie stark Monster sind, wie viel Erfahrung die Spieler gewinnen können und wie viel Gold gefunden werden kann. Aber auch der Schaden wird durch die Stufe festgelegt, den ein Charakter zum Beispiel durch eine Falle oder durch einen Monsterangriff erleiden kann.

Gloomhaven Spielanleitung

Wie wird Gloomhaven gespielt?

Ein Szenario von „Gloomhaven“ wird über mehrere Runden gespielt. Vor dem Start der Runde nehmen die Spieler so viele Fertigkeitenkarten aus ihrem Stapel auf, wie auf ihrem Charakterbogen vermerkt ist. Wenn die Spieler bereits Ausrüstungsgegenstände besitzen, dürfen sie vor dem Start der ersten Runde ausgerüstet werden. Die Runden sind in vier verschiedene Abschnitte unterteilt:

1. Die Kartenauswahl

Alle Spieler wählen verdeckt aus ihren Handkarten zwei Karten aus, deren Aktionen sie in der Runde ausführen möchten. Die Karten haben immer einen oberen und einen unteren Effekt. Die Spieler müssen immer so spielen, dass bei einer der zwei gewählten Karten die obere Aktion ausgeführt wird und bei der zweiten die untere Aktion genutzt wird.

Die beiden Karten werden verdeckt abgelegt. Die obere Karte ist dabei die sogenannte Hauptkarte für die Runde. Sie gibt später den Initiativewert des Charakters an.

Die Karten bleiben verdeckt

Die Spieler dürfen ihre Mitspieler nicht darüber informieren, welche Karten sie in der Runde ausspielen oder was für Aktionen sie genau machen wollen. Sie dürfen zum Beispiel sagen: „Ich werden das Monster wohl angreifen.“ Sie dürfen aber nicht sagen: „Ich mache mit der Aktion 4 Schaden!“

Was mit ausgespielten Karten passiert

Die ausgespielten Karten können entweder als abgeworfen, verloren oder aktiviert gelten. Wird eine Karte abgeworfen, kann sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen werden. Wenn eine Karte das Symbol mit einem roten X hat, gilt sie nach der Runde als verloren. Sie kann nur durch spezielle Aktionskarten wieder aufgenommen werden. Wenn eine Karte dagegen einen aktivierenden Effekt hat, gibt sie besondere Boni für die aktuelle Runde.

Wenn keine Karte ausgespielt wird

Wenn ein Spieler keine Karten ausspielen möchte oder seine abgeworfenen Karten zurückerhalten will, kann er in der Runde aus die „Lange Rast“ ausrufen. Er setzt die Runde quasi aus. Er wählt eine Karte von seinem Abwurfstapel auf und legt sie zu den verlorenen Karten. Die anderen abgeworfenen Karten darf der Spieler wieder aufnehmen. Außerdem heilt er durch die Rast zwei Trefferpunkte.

2. Initiative festlegen

Nach der Auswahl der Karten wird die Reihenfolge festgelegt, in der die Spieler und die Monster ihre Aktionen ausführen. Für jeden Monstertyp, der sich im Raum befindet, wird eine Monster-Fertigkeitenkarte aufgedeckt. Danach deckt jeder Spieler, der keine lange Rast macht, seine Hauptkarte auf. Die Zahl in der Mitte der Karte stellt den jeweiligen Initiativewert des Charakters oder des Monsters in der Runde dar.

Beginnend von der niedrigsten Initiative zur höchsten führen alle Figuren dann ihre Aktionen für die Runde aus. Sollte ein Spieler eine lange Rast machen, ist seine Initiative automatisch 99, sodass er ganz zum Schluss erst seine Karten wieder aufnehmen darf.

3. Charakterzug

Entsprechend ihrer ausgespielten Initiative sind jetzt nach und nach die Monster und Charaktere an der Reihe eine Aktion ihrer ausgespielten Karten auszuführen. Unabhängig davon, welche Karte ihre Hauptkarte ist, entscheiden die Spieler, welche Aktion einer Karte sie ausführen wollen.

Wie werden Aktionen ausgeführt?

Nach dem Ausführen einer Aktion wird die Karte auf den entsprechenden Kartenstapel – „Abgeworfen“, „Verloren“ oder „Aktiviert“ – gelegt. Hierbei gibt es eine Ausnahme. Jede Karte kann als „Angriff 2“ oder „Bewegung 2“ gespielt werden. Wenn die Spieler sich dafür entscheiden, einen dieser beiden Effekte zu nutzen, wird die Karte immer nur abgeworfen, auch wenn sie ein Verloren-Symbol hat. Erst, wenn die Hauptaktion der Karte ausgespielt wird, gilt sie auch als verloren.

Wann dürfen Gegenstände genutzt werden?

Das Nutzen von ausgerüsteten Gegenständen ist jeder Zeit während des Charakterzugs möglich. Dabei entscheiden die Spieler selbst, wie viele ihrer Gegenstände sie in der Runde nutzen wollen.

4. Aufräumen

Das Aufräumen dient dazu alle Fertigkeitenkarten der Monster und der Charaktere entsprechend zu sortieren und zu notieren, wie viel Erfahrung ein Spieler gesammelt hat. Für jede ausgeführte Aktion gewinnt ein Charakter Erfahrungspunkte. Hat er genügend Punkte gesammelt, steigt er in der Spielstufe auf und kann auf höherwertige Fertigkeitenkarten zurückgreifen.

Wie endet Gloomhaven?

Eine Partie „Gloomhaven“ endet entweder, wenn alle Charaktere von Monstern besiegt wurden, oder wenn die Spieler das Ziel des Szenarios erlangen konnten. Wenn das Ziel beispielsweise darin liegt alle Monster in einem Szenario zu besiegen, endet die Partie, wenn das letzte Monster gefallen ist.

Die Spieler haben nach dem Abschluss eines Szenarios noch die Möglichkeit nach Gloomhaven zurück zu reisen und sich neue Waffen und Ausrüstung zu kaufen. Sie können danach auch direkt ein weiteres Szenario spielen, wenn sie möchten.

Wenn alle Szenarien durchgespielt wurden, endet „Gloomhaven“ mit dem erfolgreichen Abschluss des letzten Szenarios.

Die Charaktere von Gloomhaven

Der Barbar

Der Barbar ist ein brachialer Kämpfer, der sich auf dicke Waffen und dicke Muskeln verlässt.

Der Tüftler

Auch wenn der Tüftler nicht der kräftigste Held ist, machen ihn seine Geschwindigkeit und seine Kreativität im Herstellen von Waffen und Gegenständen zu einem wertvollen Verbündeten.

Die Spruchweberin

Im direkten Kampf fühlt sich eine Spruchweberin nur wohl, wenn sie ihre Feinde durch Magie bezwingen kann.

Die Schurkin

Im Dunklen lauert die Schurkin. Sie bevorzugt schnelle Angriffe aus dem Hinterhalt.

Das Felsenherz

Ein Felsenherz sieht selber wie ein Monster aus. Seine Haut aus Stein verleiht ihm hohe Verteidigung und durch seine Naturverbundenheit kann es mächtige Elementarangriffe beschwören.

Die Gedankendiebin

Die Gedankendiebin dringt in den Kopf ihrer Feinde ein und manipuliert den Verstand, wie es ihr gefällt. Ihre telepathische Übermacht täuscht allerdings nicht darüber hinweg, dass sie im direkten Kampf schnell den Kürzeren ziehen würde.

Gloomhaven Erweiterungen und Versionen

Das Grundspiel

Gloomhaven ist schon als Basisspiel sehr umfangreich. Neue Erweiterungen und das Nachfolgespiel „Frosthaven“ bringen noch mehr Leben ins Gloomhaven-Universum!

Gloomhaven 2. Edition

Die zweite Edition von „Gloomhaven“ hat ein paar kleinere Fehler der ersten Version korrigiert. Die Regeln sind größtenteils die gleichen, aber sie wurden stellenweise umformuliert, um Unklarheiten zu vermeiden und das Spiel noch etwas einsteigerfreundlicher zu gestalten.

1-4 Spieler
60-120 Minuten Spieldauer
erschienen in 2017
Für Profis
Eigenständiges Spiel

Founders of Gloomhaven

Die Gründer von Gloomhaven ist ein eigenständiges Spiel aus dem Gloomhaven-Universum, das mehr auf Wirtschaftsabläufen basiert: Ressourcen müssen, auch durch Teamwork, beschaffen werden, um Prestige zu erhalten.

1-4 Spieler
90-120 Minuten Spieldauer
erschienen in 2018
Für Profis
Eigenständiges Spiel

Gloomhaven Forgotten Circles

Die Spielerweiterung präsentiert ein komplett neues Szenariobuch mit 20 dynamisch spielbaren Szenarien. Es gibt mit der Aesther-Prophetin eine neue Charakterklasse und neue Monster und Bosse warten nur auf mutige Helden, um sich mit ihnen im Kampf zu messen.

1-4 Spieler
60-120 Minuten Spieldauer
erschienen in 2019
Für Profis
Basisspiel benötigt

Gloomhaven Regeln

Wie bewegen sich die Monster in Gloomhaven?

Die Monster in „Gloomhaven“ stellen nicht spielbare Charaktere dar. Ihre Aktionen werden allein durch die Fertigkeitenkarten bestimmt, die in einer Runde aufgedeckt werden. Die Spieler bewegen die Monster und führen ihre Aktionen aus.

Monster fokussieren sich immer auf einen Charakter oder eine beschworene Einheit. Das bedeutet, dass sie immer das Ziel ansteuern, das die wenigsten Bewegungen verbraucht. Zum Beispiel steht ein Skelettkrieger zwischen einem Barbar mit nur noch drei Lebenspunkten, der drei Felder entfernt ist und einer Schurkin mit voller Gesundheit, die zwei Felder entfernt steht. Die logische Wahl wäre der angeschlagene Barbar, um den Charakter mit einem Angriff aus dem Spiel zu nehmen. Der Fokus des Skeletts liegt aber auf der Schurkin, weil es weniger Bewegungen ausführen muss, um sie zu erreichen.

Stehen zwischen einem Monster und seinem Ziel Fallen oder Hindernisse, wird das Monster immer so bewegt, dass es die Fallen möglichst schnell durchquert. Das Monster nimmt dabei aber die gleichen negativen Folgen auf sich wie ein Charakter.

Wie wird gekämpft?

Zum Kampf kommt es, wenn ein Charakter und ein Monster in Angriffsreichweite zueinander stehen und eine Sichtlinie zueinander haben. Bei Nahkampfangriffen müssen die Figuren direkt nebeneinander stehen. Bei einem Fernangriff gibt die Fertigkeitenkarte vor, welche Reichweite ein Angriff hat.

Jeder Charakter hat Angriffswerte und Verteidigungswerte. Diese Werte können zum Beispiel durch das Ausrüsten von Waffen oder das Wirken von Zaubern beeinflusst werden.

Die Figur, die an der Reihe ist, beginnt auch den Angriff. Sie zieht eine Karte von dem Stapel der Angriffsmodifikatoren, während das angegriffene Ziel eine Karte von den Verteidigungsmodifikatoren zieht. Die Modifikatoren entscheiden darüber, wie viel Schaden ein Angriff machen kann und wie hoch die Verteidigung des Ziels ist. Es gibt auch negative Modifikatoren, die zum Beispiel dafür sorgen, dass ein Angriff keinen Schaden verursachen kann.

Wenn der Angriffswert einer Figur höher als der Verteidigungswert des Ziels ist, wird Schaden verursacht. Dieser Schaden wird von den Trefferpunkten abgezogen. Fällt der Wert der Trefferpunkte auf 0, gilt die Figur als besiegt und kann nicht mehr weiterkämpfen.

Gloomhaven Solo spielen

„Gloomhaven“ bietet auf der einen Seite Solo Szenarien an, die nur das Ziehen eines Charakters voraussetzen. Die Szenarien sind losgelöst von der eigentlichen Kampagne und bieten eine gute Möglichkeit, um einen Charakter ein wenig stärker zu machen oder neue Gegenstände zu finden.

Spieler können aber auch als Einzelspieler eine Gruppe von mehreren Charakteren durch ein normales Szenario bewegen. Hierbei fällt allerdings die taktische Komponente des Teamspiels weg, da ein einzelner Spieler ja genau weiß, welche Karten er ausspielt und was die Charaktere im jeweiligen Zug machen können.

Wie funktioniert das Geld und Käufe?

Während eines Szenarios können die Charaktere auf unterschiedliche Weise Schätze und Beute finden. Schätze sind in Truhen versteckt, die die Spieler meistens nur öffnen können, wenn sie die Monster in einem Raum besiegt haben. Charaktere wie der Tüftler können aber Schatztruhen auch knacken, wenn sie entsprechende Fertigkeitskarten parat haben.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass besiegte Monster nach einem Kampf beute fallen lassen. Diese Beute können die Spieler aufheben, wenn sie entweder direkt auf einem Feld mit Beute stehen oder wenn sie eine entsprechende Aufsammelaktion ausspielen.
Gesammelte Gegenstände können nicht zwischen den Charakteren getauscht werden. Die Spieler haben aber die Möglichkeit nach einem Szenario nach Gloomhaven zurück zu kehren und ihre Beute für die Hälfte des Gegenstandwertes zu verkaufen. Andere Spieler können die Gegenstände dann normal im Geschäft kaufen.

Der Wohlstand der Stadt Gloomhaven wächst außerdem, wenn die Spieler ihre Szenarien erfolgreich abschließen und in ihrer Charakterstufe aufsteigen. Dadurch stehen in den Geschäften der Stadt mehr Waren zur Verfügung und die Spieler können sich auch bessere Ausrüstungsgegenstände zulegen.

Tipps und Tricks für Gloomhaven

Was ist der Gloomhaven Helper?

Der „Gloomhaven Helper“ ist eine App, mit der Spieler sowohl ihre eigenen Charakterwerte als auch das Ausspielen von Karten und die Bewegung von Monstern verwalten können. Die App ersetzt einen Großteil der Karten und Marker, sodass die Spieler sich besser auf ihre eigenen Figuren und das Spielgeschehen konzentrieren können.

Gloomhaven kann auch zu fünft gespielt werden!

Lässt sich Gloomhaven auch zu fünft spielen?

Ein Spielen mit fünf Spielern ist auch möglich. Es gelten die gleichen Regeln. Allerdings sollten die Spieler die Stufe der Szenarien erhöhen, damit das Spiel auch weiterhin eine Herausforderung bietet und jeder Charakter wertvolle Erfahrung und Beute bekommen kann.

Gloomhaven ist auch in kleinen Runden mit 2 Spielern sehr abwechslungsreich.

Lässt sich Gloomhaven gut zu zweit spielen?

„Gloomhaven“ funktioniert sehr gut mit zwei Spielern. Dank der Anpassung der Spielstufen stellen die Szenarien auch bei wenigen Spielern eine schaffbare Herausforderung dar. Allerdings sollten die Spieler darauf achten, dass sie nicht in ihren Charakterstufen zu unterschiedlich sind, damit beide Figuren die gleiche Chance haben das Szenario erfolgreich abzuschließen.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Frosthaven und Gloomhaven?

„Frosthaven“ ist quasi der zweite Teil der „Gloomhaven“-Saga. Die Spieler starten in einem frostigen Gebiet im Norden und werden komplett neue Monster, Dungeons und Szenarien erleben. Außerdem gibt es insgesamt 16 neue Charaktere. Aber auch das Spielen mit alten Charakteren wird möglich sein. Die Kampagnen der beiden Spiele sind zueinander aber völlig unabhängig.

Was tun, wenn Gloomhaven zu schwer ist?

Wenn „Gloomhaven“ zu schwer sein sollte, können die Spieler die Stufe eines neuen Szenarios einfach etwas absenken. Dadurch finden sie in einem Dungeon weniger Monster, die auch schwächer auf der Brust sind. Allerdings erhalten die Helden auch weniger Erfahrung und Beute dafür.

Die Spieler können aber auch eine sogenannte offene Spielvariante spielen, bei denen sie Einsicht in die Karten ihrer Mitspieler haben. Das Planen von Zügen wird dadurch deutlich einfacher, was gerade für Neueinsteiger ein deutlicher Vorteil ist.

Ein Szenario dauert im Schnitt 60 bis 100 Minuten.

Wie lange dauert ein Szenario?

Die Spieldauer eines Szenarios dauert im Schnitt zwischen 60 und 100 Minuten. Die Spieldauer hängt davon ab, wie erfolgreich die Spieler agieren und ob sie viele Nebenaufgaben finden oder eher gradlinig auf das Ende des Szenarios hinarbeiten möchten

Ähnliche Spiele wie Gloomhaven

Winter der Toten
2 bis 5 Spieler
von 2014
Terraforming Mars
1 bis 5 Spieler
von 2016
Villen des Wahnsinns
1 bis 5 Spieler
von 2011
Harry Potter: Kampf um Hogwarts
2 bis 4 Spieler
von 2016
Pandemic Legacy
2 bis 4 Spieler
von 2016